AUFSTEHN!

5.12.2018 - 8.30-13h, 1070 Wien, Lindeng. 44

ABLAUF:

Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.

8.15 - 8.30 Uhr Eintreffen der TeilnehmerInnen
8.30 - 9.30 Uhr Begrüßung & Einstimmung:
Philipp Reichel
9.30 - 10.30 Uhr WORKSHOPS
10.30 - 11.00 Uhr Pause
11.00 - 12.00 Uhr WORKSHOPS
12.10 - 13.00 Uhr ERMUTIGUNG

Musikalische Gestaltung:
Johann Sebastian Bach Musikschule

Es muss nicht die große Mobilmachung sein. „Aufstehn“ kann jede und jeder im Kleinen, im Alltag.
Um solch Aufstehen für ein offenes, respektvolles und friedliches Miteinander drehte sich am Mittwoch, 5. Dezember, der Friedenstag, zu dem rund 550 Jugendliche in die Auferstehungskirche im 7. Bezirk kamen.

Am Friedenstag für Jugendliche ab der 9. Schulstufe stimmte Schauspieler Philipp Reichel-Neuwirth die Teilnehmenden ins Thema ein:
„Wer ist heute Morgen gut aus dem Bett gekommen? Bitte mal aufstehen!“
„Wer hat heute schon einem Fremden geholfen? Bitte mal aufstehen!“
„Stellt euch vor, es kommt Polizei und Militär mit Waffen auf euch gerichtet herein und führen euch reihenweise ab, weil ihr evangelisch seid, beziehungsweise diese heutige evangelische Veranstaltung besucht. Wer würde aufstehen und protestieren?“

Wie schwierig es sein kann, aufzustehen – und welche kleinen und großen Möglichkeiten es trotzdem geben kann, um für ein besseres Miteinander auf- und einzustehen, das erlebten die Jugendlichen in den verschiedenen Workshops, die an dem Vormittag zu Auswahl standen:

  • Sie lauschten dem berührenden Schicksal von Helga Feldner-Busztin,  die mit  14 nach Theresienstadt und dann in das Konzentrationslager Auschwitz deportiert wurde.
  • Sie gingen Klischees und eigenen Vorurteilen auf den Grund im Gespräch mit jüdischen Jugendlichen des Dialogprojekts „LIKRAT“ oder mit Schülerinnen und Schülern der islamischen Fachschule im „Orient Café McFriends“.
  • Sie schauten hinter die Kulissen eines Lebens in Obdachlosigkeit im Gespräch mit einem ehemaligen Obdachlosen oder hinter die Kulissen des Alltags in Ghana (Afrika), erzählt von Jan Zozin, der als Volontär von Oktober 2017 bis Juni 2018 in Ghana gelebt hat.
  • Sie warfen einen Blick in die Zukunft mit dem Film „Life Guidance“, der in einem perfektionierten Kapitalismus die Selbst-Optimierung des Menschen und die zunehmende Vernichtung der Individualität veranschaulichte. Spannend war auch das Film-Nachgespräch mit der Regisseurin Ruth Mader.
  • Sie wollten mehr wissen über „Sex and Drugs“ – im Sex-Mythen-Quiz mit einem Sexualpädagogen-Team oder im Gespräch mit dem Gewalt- und Suchtexperten Christian Doneis von der Wiener Kriminalpolizei.
  • Sie tankten Energie und „Multi-Kulti-Spirit“ beim Trommeln, indem sie erlebten, dass der aus allen Trommelschlägen entstehende Rhythmus mehr ist als die Summe der einzelnen Töne.

Die Quintessenz aus den Workshops brachten zum Abschluss Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums auf den Punkt. „Schaut euch um. Die Kirche ist voll. Wenn wir zusammen aufstehen, sind wir viele und können leichter etwas bewegen“, ermutigten auch die Hauptverantwortlichen des Organisationsteams, Religionslehrerin Romana Schusser und Diözesanjugendreferent Josef Fessler.

Seit 1988 findet der Evangelische Friedenstag jährlich statt, der von der Evangelischen Jugend Wien und der ARGE Evangelische Religionslehrer*innen an AHS/BMHS organisiert wird. Die Evangelische Jugend Wien und das Evangelische Schulamt Wien sind sich sicher: Workshops, Gespräche mit Zeitzeugen, Diskussionen, Spielerisches, Meditatives und gemeinsames Feiern sind wichtige Beiträge zur Gewaltprävention und zur gerechten, zukunftsfähigen Gestaltung der Gesellschaft durch die Jugendlichen.

WORKSHOPS:

AUFSTEHN für Demokratie und Menschenrechte!

AUFSTEHN für Demokratie und Menschenrechte!
Mit 14 wurde Dr. Helga Feldner-Busztin nach Theresienstadt deportiert. Dort musste sie auf dem Feld arbeiten und entging zweimal durch einen Zufall unwissentlich der Deportation nach Auschwitz.
Sie überlebte das Konzentrationslager und fand nach dem Krieg auch ihren Vater wieder, der Auschwitz überlebte.
Referentin: Dr. Helga Feldner-Busztin, NS-Zeitzeugin
Raum 1 [Weiss]: Kirche - 7., Lindengasse 44

WICHTIG: Durchgehender Workshop!

AUFSTEHN für Menschenwürde und Freiheit!

In der nahen Zukunft, in einer Welt des perfektionierten Kapitalismus: Alexander, Mitglied der leistungstragenden Mittelschicht, beginnt sich aufzulehnen.
In aller Helligkeit und Freundlichkeit tritt ihm das Grauen des Systems entgegen - in Form von LIFE GUIDANCE, einer Agentur für die Optimierung des Menschen.
Referentin: Ruth Mader, Regisseurin des Films
Raum 2 [Hellgrün]: Kino „Apollo Kino“, Gumpendorfer Str. 63, 1060 Wien

WICHTIG: Durchgehender Workshop!

AUFSTEHN für Multikulturalität!

In der Vielfalt der Rhythmen entstehen Energie und Neues.
Gemeinsam trommeln und dabei feststellen, dass der entstehende Rhythmus mehr ist als nur die Summe der einzelnen Teile.
Referent: Raymond Walker, Percussionist
Raum 3 [Orange]: Kapelle, 7., Lindengasse 44

AUFSTEHN für ein Miteinader der Religionen!

Miteinander reden statt Vorurteile pflegen im Orient-Café McFriends mit SchülerInnen der islamischen Fachschule.
ReferentInnen: Dipl. Päd. Amira Khlousy, Zehra Elipol, Mag. Romana Schusser, Dr. Alfred Garcia Sobreira-Majer
Raum 5 [Gelb]: 7., Lindengasse 44

AUFSTEHN für eine bessere Welt!

Zwei junge Menschen zwischen Matura und Studienbeginn reisen nach Ghana, um in einem Entwicklungsprojekt zu arbeiten, zu leben und den Horizont zu erweitern.
Sie berichten über ihre Erfahrungen, Alltag und Eindrücke als Volontäre in Ghana.
Mission possible & accomplished!
Referent: Jan Zozin, Volontär in Ghana
Raum 7 [Dunkelblau]: 7., Lindengasse 44

AUFSTEHN für bereichernde Sexualität!

Noch selten ist so viel über Sex geredet worden, ohne wirklich darüber zu reden.
Was heißt schon guter Sex? Welche Mythen sind wahr und welche nicht? Wie ist das mit dem Kennenlernen, dem Verlieben, der Leidenschaft, der Eifersucht? Wann ist man ein/e gute LiebhaberIn?
ReferentIn: Adriane Krem: Dipl. Lebens- und Sozialberaterin
Michael Hansal: Sexualpädagoge, Psychologe, klinischer Sexologe
Raum 6 [Dunkelgrün]: 7., Lindengasse 44

AUFSTEHN für Benachteiligte und Ausgegrenzte!

Was bedeutet Armut? Was bedeutet Obdachlosigkeit? Was sind die Herausforderungen und Lösungsansätze?
Und wer könnte diese und weitere Fragen besser beantworten als Betroffene selbst?
Lernt über das Thema Obdachlosigkeit und hört Fakten und Anekdoten vom Leben und Überleben auf der Straße!
ReferentInnen: SHADES TOURS Guide
Raum 7 [Rosa]: „move on - dancecenter“, 7., Neubaugasse 12-14

Wie wird das Judentum von Jugendlichen heute gelebt?
LIKRAT ist hebräisch und bedeutet „aufeinander zugehen“ oder auch „in Begegnung“: Jugendliche unterschiedlicher Religionen nehmen einander vorurteilsfrei wahr und diskutieren zu heißen Themen.
Referentin: Jüdische Jugendliche
Raum 8 [Rot]: 7., Lindengasse 44

AUFSTEHN für Mündigkeit und Selbstbestimmung!

Man spricht von Bewusstseinserweiterung, Ausprobieren, Abschalten, die Probleme vergessen und dann ist es passiert – die unerkannte Sucht. Wie komme ich da wieder raus und wie gerate ich da nicht hinein? Ein Experte von der Wiener Kriminalpolizei wird von seinen Erfahrungen berichten und stellt sich deinen Fragen.
Referent: Christian Doneis, Gewalt- u. Suchtexperte / KRIPO
Raum 9 [Hellblau]: Wohnzentrum der Sozialbau AG, 7., Andreasgasse 12

INFOS:

Evangelische Jugend Wien
Josef Fessler
Tel. & Fax: 01-587 31 42
Hamburgerstraße 3
1050 Wien
email
 

DOWNLOAD:


Datenschutz:
Die der EJW bekannt gegebenen Daten werden zur Anmeldeverwaltung und für Zusendungen zur Veranstaltung verwendet.
Die Daten werden nach den Richtlinien der Datenschutz-Grundverordnung gespeichert.
Wenn Sie künftig unsere Zusendungen nicht mehr erhalten möchten, genügt eine formlose E-Mail an ej.wienejoeat