Home  :: Impressum
Du bist hier: EJW-Friedenstag / Friedenstag 2014
Kontakt: Hamburgerstr. 3/M/1.OG :: 1050 Wien :: +43-[0]1-587 31 42
Die EJ Büros in Österreich:   punkt EJÖ   punkt EJ Burg Finstergrün   punkt EJ Burgenland   punkt EJ H.B.   punkt EJ Kärnten-Osttirol   punkt EJ Niederösterreich   punkt EJ Oberösterreich   punkt EJ Salzburg-Tirol   punkt EJ Steiermark  

INFOS:

EvangelischeJugendWien
Josef Fessler
Tel. & Fax: 01-587 31 42
HamburgerstraĂźe 3
1050 Wien
email

DOWNLOAD:

FOTOS:

Friedenstag 2014

14 - Foto: photocase - Eine andere Welt ist möglichEine andere Welt ist möglich

3.12.2014 - 8.30-13h,
1070 Wien, Lindeng. 44

ABLAUF:

8.15 - 8.30 Uhr Eintreffen der TeilnehmerInnen
8.30 - 9.30 Uhr "PROVOKATION" & BegrĂĽĂźung
9.30 - 10.30 Uhr WORKSHOPS
10.30 - 11.00 Uhr Pause
11.00 - 12.00 Uhr WORKSHOPS
12.10 - 13.00 Uhr "ERMUTIGUNG" (Ausklang)

Musikalische Gestaltung: Johann Sebastian Bach Musikschule

WORKSHOPS:

1) Die dunklen Seiten des Planeten 

Rudolf Gelbard hat als Häftling das KZ Theresienstadt ĂĽberlebt und wurde fĂĽr fĂĽr seinen Einsatz gegen Faschismus und Antisemitismus u.a. mit dem Goldenen Verdienstzeichens fĂĽr Verdienste um die Republik Ă–sterreich ausgezeichnet
Referent: Prof. Rudolf Gelbard
Raum 1: Kirche - 7., Lindengasse 44a

WICHTIG:
Durchgehender Workshop!

2) Film "Das radikal Böse"

Wie werden aus jungen Männern Massenmörder? Warum töten ehrbare Familienväter Frauen, Kinder und sogar Babys? Wie konnten in aller Öffentlichkeit Massenerschießungen stattfinden? Der Film ruft den so genannten „vergessenen Holocaust“ eindringlich in Erinnerung und entwickelt einen Verstehensweg, warum diese Verbrechen geschehen konnten.
Referent: Filmnachgespräch: Stefan Ruzowitzky, Regisseur und Oscar-Preisträger
Raum 2: Kino "Filmhaus Spittelberg" 7., Spittelberggasse 3

WICHTIG: Durchgehender Workshop!

3) Multikulturelle Rhythmen statt Eintönigkeit

Wir werden gemeinsam Trommeln und dabei feststellen, dass der entstehende Rhythmus mehr ist, als nur die Summe der einzelnen Teile. In der Vielfalt eines Miteinanders entsteht Energie und Neues.
Referent: Raymond Walker (Drummer/Percussionist)
Raum 3: Kapelle, 7., Lindengasse 44a

4) "FAIR TALK" im Orient-Cafe Mac Friends

Miteinander Reden statt Vorurteile pflegen im Orient Cafe Mc Friends mit SchĂĽlerInnen der islamischen Fachschule ...bei  tĂĽrkischem Tee und Knabbereien.
ReferentInnen: Mag. Sule Turk, Zehra Yilmaz, Pfr. Mag. Dr. Alfred Garcia Sobreira-Majer, Mag. Helga Schiefermair-Wieser
Raum 4: Gemeindesaal, 7., Lindengasse 44a

5) Taste the waste!

1/3 aller Lebensmittel landen im MĂĽll, 1/3 der Weltbevölkerung hungert.  "Dumpsterer" wollen  dagegen etwas tun: sie holen in der Nacht  brauchbares GemĂĽse, Brot, Milch, Käse, SĂĽsses  ...  aus den MĂĽlltonnen der Supermärkte.  "waste cooking" provoziert, schmeckt lecker, hilft Abfall zu vermeiden und spart eine Menge Geld.
Referent: Fabian Schiefermair und Team
Raum 5: Blauer Saal, 7., Lindengasse 44a

6) Hospiz - Sterben ist ein Teil des Lebens

Wir wissen das, aber darĂĽber nachdenken und reden fällt nicht leicht. Die letzte Lebenszeit gut  erleben und beim Sterben nicht allein gelassen werden: Hospiz-Initiativen bieten UnterstĂĽtzung an, und durchbrechen das Schweigen - Reden ĂĽber Abschied, Tod und Sterben kann befreiend sein. Mitarbeiterinnen des Hospiz - Teams Mödling informieren und beantworten Fragen.
Referentinnen: Irene Blau und Monika Schreiber vom Verein Hospiz Mödling
Raum 6: Roter Saal, 7., Lindengasse 44a

7) Sehnsucht und Leidenschaft Alles, was man ĂĽber guten Sex wissen muss - und worĂĽber niemand spricht

Noch selten ist so viel ĂĽber Sex geredet worden, ohne wirklich darĂĽber zu reden. Was heiĂźt schon guter Sex? Welche Mythen sind nun wahr und welche nicht?? Wie ist das mit dem Kennenlernen, dem Verlieben, der Leidenschaft, der Eifersucht? Wann ist man eine gute Liebhaberin/ein guter Liebhaber? Und was ist eigentlich wirklich mit den Unmengen an moralischen Aussagen?
Referentin: Bettina Weidinger, Sozialarbeiterin, Sexualpädagogin

Pädagogische Leitung des Österreichischen Instituts für Sexualpädagogik und Sexualtherapien
Raum 7: Gruner Saal, 7., Lindengasse 44a

8) Aktivismus fĂĽr Menschenrechte

Was kann mit Aktivismus für Menschenrechte und Menschen in Gefahr erreicht werden? Erfahre das Wichtigste zu Aktivismus als eine Form der Menschenrechtsarbeit und erhöhe im Anschluss an den Workshop mit deiner Stimme den Druck auf Regierungen, Folter zu stoppen.
Referent: Aleksandar Prvulović, Aktivismus-Koordinator bei

Amnesty International Ă–sterreich
Raum 8: "move on - dancecenter", 7., Neubaugasse 12-14

9) Vorbeugung statt Sucht und Kriminalisierung

Man spricht von Bewusstseinserweiterung, vom Ausprobieren, will abschalten und die Probleme vergessen und langsam schlittert man in ein Suchtverhalten mit schwerwiegende Folgen. Wie komme ich da wieder raus und wie gerade ich besser da nicht hinein? Ein Experte von der Wiener Kriminalpolizei wird von seinen Erfahrungen berichten und stellt sich deinen Fragen.


Referent: Christian Doneis (KRIPO, Gewaltprävention)
Raum 9: WohnZentrum der Sozialbau AG, 7., Andreasgasse 12